Osteopathie

Die meist gestellte Frage in meiner Praxis lautet: Was ist denn nun der Unterschied zwischen Osteopathie und Physiotherapie?

Letztlich hat hier sicher jeder Therapeut seine ganz eigene Antwort und Idee auf diese Frage.
Nach meinem Verständnis und meinen Erfahrungen liegt einer der Unterschiede darin, dass in der Physiotherapie sehr fixiert an zumeist nur einer (Haupt-)Läsion gearbeitet wird, häufig im Sinne einer kräftigen Mobilisierung, die aus der Bewegungseinschränkung herausführt. Sind die Impulse zu stark, reagiert der Körper nicht selten mit einer Abwehrspannung.

Osteopathische Behandlung in der Physiotherapie Praxis Wannsee
Osteopathie

Zitat: Ida Rolf: Wer direkt am Schmerz arbeitet hat sich verlaufen.

In der Osteopathischen Behandlung wird oft erst und hin und wieder noch mehr in die Bewegungseinschränkung hinein gearbeitet, um später aus dieser entspannt heraus zu führen.
Eine weitere wichtige Differenzierung ist die Erkenntnis die 3 großen Teilbereiche der Osteopathie, Parietale, Viscerale, Cranio-Sacrale in ihrer Unterschiedlichkeit einzeln zu verstehen, um sie dann zu einer ganzheitlichen Behandlung am „ganzheitlichen Menschen“ zusammen zu führen.

Begründet wurde die Osteopathie vom Amerikaner Andrew Taylor Still (1828-1917). Er stellt die selbstregulierenden Kräfte der Natur in den Vordergrund. Still formulierte vier Grundprinzipien:
Der menschliche Körper funktioniert als Einheit.
Der Körper verfügt über selbstheilende Mechanismen. Struktur und Funktion stehen in einer Wechselbeziehung zueinander.
Abnormer Druck oder eine Spannung in einem Körperteil produzieren abnormen Druck und
Spannungszustände in einem anderen Körperteil.

Um als Heilpraktikerin ganzheitlich am Körper zu arbeiten, greife ich auf verschiedene osteopatische Techniken aus den oben genannten Teilbereichen zurück. In meinen osteopathischen Behandlungen arbeite ich grundsätzlich 50-55 Minuten am Patienten, denn Heilung* braucht viel Zeit.

Indikationen der Osteopathie

Bewegungsapparat

Bandscheibenvorfall (Discus Prolaps)
Rückenschmerzen
CMD (craniomandibuläre Dysfunktion)
Lumbosakrales Schmerz Syndrom (Lumbago)
Gonalgie (Knie Schmerzen)
LWS Syndrom
BWS Syndrom
HWS Syndrom
Fibromyalgie (Muskelentzündung)
Gelenk Beschwerden
Schulter–Arm Syndrom
Karpaltunnelsyndrom
Epicondylitis
Arthrosen (z.B. Koxarthrose, Gonarthrose)
Morbus Bechterew
Rheuma
Arthritis (Gelenkentzündung)
Fersensporn
Spondylolisthesis (Wirbelgleiten)

Dermatologie

Akne
Neurodermitis (Atopisches Ekzem)
Psoriasis (Schuppenflechte)
schlecht heilende Wunden
Urtikaria

Atemwege und Allergologie

Allergien
Asthma
allergisches Asthma
Heuschnupfen (Pollinose)
Hausstaubmilben Allergie
Sinusitis (Stirnhöhlenentzündung, Nebenhöhlenentzündung)
Tonsillitis (Mandelentzündung)
Bronchitis, Infektanfälligkeit

Neurologie

Kopfschmerz
Migräne
Vegetative Beschwerden
Neuralgien (z.B. Trigeminusneuralgie, Interkostal Neuralgie usw.)
Polyneuropathien
Missempfindung (z.B. Taubheitsgefühl, restless legs)
Multiple Sklerose (MS)

Augenheilkunde

Retinitis Pigmentosa
Makuladegeneration
Augenentzündung (Bindehaut, Lider usw.)
Trockenes Auge
Grüner Star – Glaukom
Grauer Star – Katarakt

Magen-Darm-Trakt

Gastritis (akut und chronisch)
Reflux (Sodbrennen)
Ulcus Duodena (Zwölffingerdarmgeschwür)
Ulcus Venticuli
Übelkeit, Erbrechen
Hyperacidität, Anazidität
entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa)
Funktionsstörungen von Leber und Gallenblase
Diarrhoea (Durchfall), Obstipation (Verstopfungen)
Singultus (Schluckauf)
funktionelle Magen Darm Beschwerden
Nahrungsmittel Unverträglichkeiten z.B. Fruktose Intoleranz, Laktose Intoleranz, Histamin Unverträglichlichkeit

HNO

Tinitus
Hörsturz
Schwindel
Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn
Morbus Menière
Entzündung im Mund- und Rachenraum
Infektanfälligkeit
akute Infekte, chronische Infekte

Herz- Kreislaufsystem

Hypotonie (zu niedriger Blutdruck)
Hypertonie (zu hoher Blutdruck)
Durchblutungsstörung -Arteriosklerose, Schaufensterkrankheit
Herzrhythmusstörungen
Funktionelle Herzbeschwerden
Venenleiden

Urologie

Blasenentzündungen (akut und chronisch)
Nierenbecken Entzündung
Nierensteine
Gicht
Prostataentzündung
Reizblase
Blasen Schwäche

Gynäkologie

Menstruationsstörungen
Beschwerden der Menopause (Klimakterium)
Hormonelle Problematiken
Amenorrhoe
Dysmenorrhoe
Oligomenorrhoe

Sonstiges

Depressionen
Angststörungen
Schlafstörungen
Schnarchen (Apnoe)

Bitte lesen Sie auch:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_(Alternativmedizin)

*Heilung (siehe Impressum)